Willkommen auf der Website der Gemeinde Lostorf



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Pressebericht Gemeinderat v. 24.8.2018

Hauptstrasse Nord / Tempolimite festgelegt

Tempo 50 km/h auf Hauptstrasse Nord

Das Kreditbegehren für den Ausbau der Hauptstrasse Nord wird der Gemeindeversammlung am 5. September 2018 unterbreitet. Anlass zu Diskussionen gab immer wieder die Tempolimite, vor allem im Bereich des Dorfplatzes. Der Gemeinderat hat sich an der letzten Sitzung nochmals eingehend mit den Geschwindigkeitslimiten befasst. Die Tempovarianten (20, 30 oder 50 km/h) im Bereich Dorfplatz haben keine baulichen Massnahmen zur Folge und somit auch keinen Einfluss auf die Kostenhöhe des Projektes Hauptstrasse Nord.

Für den abschliessenden Tempoentscheid diente dem Gemeinderat auch ein sehr detaillierter Bericht über die Verkehrssicherheit des TCS. Der TCS ist seit mehreren Jahrzehnten in der Unfallverhütung aktiv und interessiert sich seit mehr als 25 Jahren für die Problematik der Verkehrsberuhigung in den Quartieren mit schwachem Verkehr. Er steht dem Prinzip der Zonen mit Tempolimite positiv gegenüber. Er verlangt allerdings, dass für die Einführung einer Zone mit Geschwindigkeitsbeschränkung ein reeller, objektiver Bedarf besteht, das Projekt den gesetzlichen Vorschriften entspricht und von den Anwohnern sowie der Bevölkerung allgemein angenommen wird.

Der Entscheid zur Tempolimite liegt im Kompetenzbereich des Gemeinderates, welcher auch die Verantwortung dafür wahrnehmen muss. Nach Abwägen aller Vor- und Nachteile zur Tempolimite hat der Gemeinderat mehrheitlich entschieden, auf dem gesamten Bereich der Hauptstrasse Nord Tempo 50 km/h signalisieren zu lassen.

Sanierung der Dubenrain- und Wartenfelsstrasse

Bei der Dubenrain- und Wartenfelsstrasse handelt es sich um Feldwege, auf der seinerzeit ein Teerbelag eingebracht wurde. Die vorhandenen Kofferungen genügen den heutigen Anforderungen nicht mehr. Zudem gab es in der Vergangenheit immer wieder Wasserleitungsbrüche in der Wartenfelsstrasse, so dass auch diese ersetzt werden muss. Um die nicht mehr korrekt funktionierende Strassenentwässe­rung auf der Dubenrainstrasse zu verbessern, wurde über beide Strassen ein Sanierungsprojekt erstellt. Dieses sieht im Kurvenbereich der Dubenrainstrasse auch die Erstellung einer Leitplanke vor. Für die Offertstellung der Planerarbeiten wurden drei Büros angefragt, der günstigste Anbieter, die KFB Pfister AG, Olten, hat das Projekt erarbeitet und die Arbeiten ausgeschrieben. Die Kosten der Strassensanierung belaufen sich auf CHF 255‘000 und der Ersatz der Wasserleitung in der Wartenfelsstrasse auf CHF 285‘000. Der Gemeinderat hat das Kreditbegehren von insgesamt CHF 540‘000 einstimmig zuhanden der Gemeindeversammlung genehmigt.

Anschaffung UV-Anlage

Durch die Verunreinigung des Trinkwassers durch Fäkalkeime im Juli 2018 aus der Abwasser­reinigungsanlage in Winznau, welche durch einen Stromausfall lahmgelegt wurde, wurde aufgezeigt, wie anfällig die Wasserversorgung gegenüber kleinsten bakteriellen Verunreinigungen ist, und welche grossen Folgen ein solches Ereignis haben kann. Gemäss Aussage der kantonalen Lebensmittelkontrolle ist in Zukunft vermehrt mit Szenarien wie starken lokalen Gewittern zu rechnen, die zu einer kurzzei­tigen Verunreinigung des Rohwassers führen können. Im Rahmen der Beprobung der Wassernetze wurde auch festgestellt, dass sich das Wasser in der heissen Jahreszeit in den Leitungen mehr erwärmt als angenommen. Eine allenfalls vorhandene leichte Verkeimung könnte sich dadurch rasch verstärken.

Eine permanente Überwachung der bakteriellen Belastung des Grundwassers ist heute technisch nicht möglich, jedoch können mit einer UV-Bestrahlung des Wassers die Bakterien bei einer leichten Verkeimung abgetötet werden. Die Gemeinden Obergösgen, Dulliken und Lostorf wollen nun ihr Trinkwasser mit einer solchen UV-Anlage zusätzlich schützen. Der Gemeinderat hat dem Nachtragskreditbegehren für die Anschaffung einer UV-Anlage zugestimmt.

Planungsbegleitung für Schulraumplanung

Am 5. März 2018 hat der Gemeinderat für die Projektplanung der Schulraumerwei­terung eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Die Arbeitsgruppe erhielt den Auftrag, für die Planungsbegleitung zwei bis drei Planungsbüros zu evaluieren und dem Gemeinderat einen Vergabeantrag zu unterbreiten. Bei sieben Planungsbüros wurden Angebote mittels Richtofferte eingeholt. Die Arbeiten für die Projektbegleitung wurden vom Rat an die Firme Metron, Brugg, vergeben.

In Kürze

  • Elisabeth Burri hat als 1. Gemeinderatsersatzmitglied der Freien Liste per 1. Juli 2018 demissioniert. Der Gemeinderat hat die Demission unter bester Verdankung der geleisteten Arbeit genehmigt. Susanne Hess, bisher 2. Ersatzmitglied, wird neu 1. Ersatzmitglied.
  • Per 31. Juli 2018 wohnten 3‘946 Personen (Vorjahresstand: 3‘945) in Lostorf, davon sind 596 Bürger (Vorjahresstand: 613).
  • Per 31. Mai 2018 waren in Lostorf 59 Personen (Vormonat 62) als arbeitslos gemeldet. Diese teilen sich in 26 Frauen und 33 Männer resp. 46 Schweizer und 13 ausländische Staatsangehörige auf.

Lostorf, 24. August 2018

 

EINWOHNERGEMEINDERAT LOSTORF

Der Gemeindeschreiber:

Markus von Däniken

 

 

 

 


Bereich Dorfplatz Hauptstrasse Nord
 

Datum der Neuigkeit 24. Aug. 2018