Inhalt

Pressebericht Gemeinderat v. 22.09.2020

23. September 2020

Ausbau der Digitalisierung

Anlässlich der letztjährigen Beratungen war für die Budgetposition "Informatik-Unterhalt" unter anderem vorgesehen, eine neue Verwaltungssoftware der Firma Dialog anzuschaffen, um das Legislaturziel "papierloser Gemeinderat" voranzutreiben. Die vom Gemeinderat eingesetzte IT-Arbeitsgruppe hat sich intensiv mit der künftigen IT-Strategie befasst. Die Firma Dialog überzeugte die IT-Arbeitsgruppe durch breit integrierte und verfügbare Softwaremodule für eine künftige Verwaltung mit Weitsicht. Dies wird auch aus aktuellen Evaluationen anderer Gemeinden im Kanton Solothurn bestätigt, wie z.B. Hägendorf.

Bereits heute nutzt die Gemeinde einzelne Module der Firma Dialog. Die IT-Arbeitsgruppe ist der Überzeugung, dass die heutige heterogene Softwarelandschaft zukünftig durch eine homogene Softwarelösung aus einer Hand (ein Hersteller) abgedeckt werden sollte. Es ist wichtig und auch aus wirtschaftlicher Betrachtung zu befürworten, in Zukunft eine bestmöglich integrierte, aus einem Guss stammende Lösung für die Gemeinde einzusetzen. Die Aktualität der Anforderungen, die sich aus gesetzlichen und technischen Veränderungen ergeben, kann so auf einfachere und kontinuierliche Art und Weise gewährleistet werden. Dadurch wird auch die Handhabung für die Mitarbeitenden vereinfacht und mittel- bis langfristig ist auch ein Investitionsschutz gegeben. Die Umsetzung der 1. Etappe soll noch in diesem Jahr erfolgen. Für die 2. Etappe im Jahre 2021 fallen Kosten von rund CHF 26'000 an, welche im Budget vorgesehen werden. In der 3. Etappe im Jahre 2022 sind Kosten von rund CHF 33'000 prognostiziert, sofern alle Komponenten auch tatsächlich realisiert werden. Der Gemeinderat hat dieses Vorgehen einstimmig gutgeheissen.

In Kürze

  • Mit den beiden Jugendarbeitern, Stefanie Wyss und Andrej Lehmann erfolgte ein Gedankenaustausch zur offenen Jugendarbeit. Der fast vollständige Stillstand (Lockdown wegen Corona) in der Schweiz erfolgte am 16. März 2020 und war eine sehr spezielle Zeit für die Jugendarbeit. Die Jugendarbeit konnte sich allerdings an die spezielle Situation gut anpassen, weil "Werkzeuge" vorhanden sind, um spontan auf solche Begebenheiten reagieren zu können, was allerdings sehr zeitintensiv war. Während des Stillstandes wurde viel digital gearbeitet. Gleichwohl ist auch die aufsuchende Jugendarbeit erfolgt.
  • Céline Wermuth wurde für den Rest der Amtsperiode 2017-2021 als neues Ersatzmitglied des Wahlbüros gewählt.
  • Der Rechenschaftsbericht des Verein Kinderburg Lostorf wurde zur Kenntnis genommen.
  • Dr.med. Theo Kruker hat per 31. Juli 2021 als Schularzt der Schulen Lostorf demissioniert. Seit 1. Juli 1990 führte er dieses Amt aus. Der Rat hat die Demission genehmigt.
  • Für die Anschaffung eines Fotokopierers (es gibt keine Ersatzteile mehr) auf der Finanzverwaltung hat der Gemeinderat einen Nachtragskredit von CHF 8'150 genehmigt.
  • Der Wahlkalkender der Gemeinderats-, Beamten- und Kommissionswahlen der kommenden Amtsperiode 2021-2025 hat der Gemeinderat gutgeheissen.

Lostorf, 22. September 2020

EINWOHNERGEMEINDERAT LOSTORF

Der Gemeindeschreiber:

Markus von Däniken

Gemeindehaus