Inhalt

Pressebericht Gemeinderat v. 12.2.2021

12. Februar 2021
Verschiedene Reglemente gesamthaft überarbeitet

Schulzahnpflege und Benutzungsreglement Schulanlagen angepasst

Das neue Gesundheitsgesetz des Kantons Solothurn definiert die Rahmenbedingungen der Schulzahnpflege während der obligatorischen Schulzeit (elf Jahre, inkl. Kindergarten). Die Gemeinden sind zur Durchführung der Schulzahnpflege verpflichtet und haben sich dabei an die Vorgaben der Gesundheitsgesetzgebung zu halten. Das Gesundheitsamt des Kantons hat den Gemeinden ein Musterreglement zur Verfügung gestellt und für die Durchführung der Schulzahnpflege Empfehlungen abgegeben. Die Anwendung dieser Empfehlungen liegt im Ermessen der Gemeinde. Das bisherige Schulzahnpflegereglement entspricht in einigen Bereichen nicht mehr den aktuellen Vorgaben, weshalb es angepasst wird. Zudem basieren die Regelungen bezüglich der Kostenbeteiligung für kieferorthopädische Massnahmen auf einer nicht mehr anwendbaren Grundlage, der Schwerebewertungsliste. Nicht geregelt wird im Schulzahnpflegereglement das Bissflügelröntgen, welches am Ende der obligatorischen Schulzeit erfolgt. Das Bissflügelröntgen ist im Schulzahnpflegereglement der Kreisschule Mittelgösgen geregelt. Die Gemeinde hat die Möglichkeit, an Gebisskorrekturen Beiträge auszurichten. Erfolgt die Behandlung durch den Schulzahnarzt muss die Gemeinde einen Verteilschlüssel für die soziale Abfederung ausarbeiten. Dies ist gesetzlich so vorgeschrieben. Bis jetzt hat Lostorf nur Beiträge an eine Zahnspange entrichtet. Der Verteilschlüssel liegt im Ermessen der Gemeinde. Das Schulzahnpflegereglement wurde zuhanden des Souveräns verabschiedet.

Benützungsreglement Schulanlagen

Das Benützungsreglement Schulanlagen stammt aus dem Jahre 2005 und wurde gesamthaft angepasst. Das neue Reglement regelt das Nutzungsrecht der Schulanlagen, die verschiedenen Zuständigkeiten und die Mietgebühren bei Fremdvermietung. Es führt ausserdem die für die Fremdvermietung geltenden Vorschriften auf. Es wurde versucht, das Reglement relativ schlank zu halten. Im bisherigen Reglement gab es ein Gemisch zwischen Rahmenbedingungen und Weisungen. Im vorliegenden Reglement ist diese Trennung nun erfolgt. Bei den Gebühren wird künftig nicht mehr unterschieden zwischen einer kommerziellen oder nicht kommerziellen oder gemeinnützigen Nutzung. Für die ortsansässigen Vereine entfallen die regulären Mietgebühren. Das Benutzungsreglement wurde zuhanden der Gemeindeversammlung verabschiedet.

 

Schulärztlicher Dienst

Zuständig für den schulärztlichen Dienst sind grundsätzlich die Gemeinden. Die ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen sowie Therapien werden weiterhin von den Kinderärztinnen/-ärzten und Hausärztinnen/-ärzten in der Grundversorgung vorgenommen. Der schulärztliche Dienst unterstützt die Gesundheitsversorgung an den öffentlichen und privaten Kindergärten und Schulen während der obligatorischen Schulzeit und ist in besonderen Situationen Ansprechpartner für medizinische Belange.

 

Jahresbericht Musikschule gutgeheissen

Das vergangene Jahr war vorwiegend von der Coronapandemie geprägt. Im Frühjahr 2020 musste der Musikunterricht deswegen kurzfristig auf den Fernunterricht umgestellt werden. Der Aufwand dafür war allerdings enorm. Nach den Frühlingsferien 2020 erfolgte der Musikunterricht über Videochat. Auch mit Skype und Zoom musste sich die Musikschule auseinandersetzen und den Unterricht nach Stundenplan so erteilen. Ab Mai 2020 konnte der Musikschulunterricht wieder im "normalen" Rahmen erfolgen, aber natürlich mit genügendem Abstand zu den Schülerinnen und Schülern. Alle geplanten Konzerte konnten wegen der Pandemie nicht durchgeführt werden. Anstelle des Open-Airs wurde kurzerhand ein Videokonzert erstellt und die Videos auf der Schulhomepage veröffentlicht. Der Jahresbericht der Musikschule wurde unter bester Verdankung an den Musikschulleiter genehmigt.

 

Jahresbericht Primarschule

Das Schuljahr 2019/2020 der Primarschule dürfte aufgrund der Corona-Krise als eines der ausserge­wöhnlichsten in die Geschichte eingehen. Mit dem Jahresthema „Spiel mit…“ wollte die Schule der Bedeutung des Spiels gerecht werden. In altersdurchmischten Gruppen vom Kindergarten bis in die 6. Klasse haben sich die Schülerinnen und Schüler dem Thema angenommen und unterschiedliche Formen des Spiels kennengelernt! Spielen und Lernen griffen dadurch auf natürliche Art und Weise ineinander. Mitte März 2020 musste die Schule praktisch übers Wochenende vom Präsenz- auf Fernunterricht umstellen. Schnelles Handeln war gefragt. Schwerpunkte wie die Umsetzung des Lehrplans 21 und die Entwicklung eines kompetenzorientierten Beurteilungskonzepts waren in den Hintergrund gerückt und es galt für den Fernunterricht eine neue Unterrichtsform zu finden. Innert kürzester Zeit konnten die Schülerinnen und Schüler ab der 3. Klasse "Teams" auf Office 365 als Kommunikationsplattform nutzen. Die Digitalisierung hielt Einzug und wurde zur Selbstverständlichkeit. Dank kreativen Ideen und viel Engagement konnte diese Herausforderung sehr gut gemeistert werden. Dies zeigte sich auch in der Umfrage, die mit der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts am 11. Mai 2020 gemacht wurde. Der sehr detaillierte Jahresbericht der Primarschule Lostorf wurde unter bester Verdankung an den Schulleiter genehmigt.

Lostorf, 12. Februar 2021

 

EINWOHNERGEMEINDE LOSTORF

Der Gemeindeschreiber:

Markus von Däniken

 

 

Lostorf

Zugehörige Objekte

Name
gr02_2021_pressebericht.pdf Download 0 gr02_2021_pressebericht.pdf